skip to Main Content

(Presseinformtion der Caritas Mettmann/Helene Adolph)

„FITKIDS“ ist ein bundesweit an 70 Standorten durchgeführtes Programm für die praktische Zusammenarbeit von Einrichtungen der Sucht- mit der Jugend- und Gesundheitshilfe. Ziel ist es die Kinder aus suchtbelasteten Familien wesentlich in den Blick zu nehmen, um ihnen bessere Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten im Kontext von Suchterkrankungen ihrer Eltern anzubieten, gesundes Aufwachsen zu ermöglichen.
Durchgeführt wird das Programm „Fitkids“ durch die Drogenberatungsstelle Wesel, die sich seit 1996 dem Thema „Kinder aus suchtbelasteten Lebensgemeinschaften“ widmet. Das Coaching wurde über drei Jahre in zehn Workshops zur Organisations- und Teamentwicklung durchgeführt und schließlich in der Caritas-Suchthilfe implementiert.
Hierzu gehörte die Entwicklung von Maßnahmen zur Unterstützung von suchtbelasteten Eltern in der Schwangerschaft oder der Start von Gruppenangeboten für Eltern und Kinder, die Gestaltung und Weiterentwicklung von Kooperationen mit der Jugendhilfe bis zur vertraglichen Verpflichtung zur Zusammenarbeit.
„Das alles gestalten wir unter der Maßgabe, dass Menschen mit einer Suchterkrankung gute Eltern sein können und wollen“, erläutert die Leiterin der Caritas-Suchthilfe Katja Neveling.
Seit April 2017 hat die Caritas-Suchthilfe an „Fitkids“ teilgenommen, neben den Mitarbeitenden der Beratung wurden auch weitere Arbeitsfelder wie Prävention, betreutes Wohnen und die psychosoziale Begleitung mit einbezogen. Das hat bei dem gesamten Team für einen neuen, geschärften Blick auf die Situation der Kinder gesorgt. Zur Fallbesprechung im Team gehören nun auch die Fälle von Kindern und Familien selbstverständlich dazu.
Funktionierende Netzwerke mit den Caritas-Familienhilfen wurden geknüpft und ausgebaut,. Eine regelmäßig stattfindende Elterngruppe gehört nun zum Programm und für Kinder wurden individuelle Angebote entwickelt.
Auch das bislang befristete Projekt „Kiwi“, Kinder wollen Kind sein, finanziert durch Eigenmittel im Umfang einer halben Fachstelle über 4 Jahre kann künftig zum Teil fortgeführt werden, weil die Stadt Mettmann die Finanzierung über 10 Wochenstunden dauerhaft zugesagt hat. Kinder aus suchtbelasteten Familien möchten bei ihren Eltern aufwachsen, und hierzu bedarf es verlässlicher Hilfen unterschiedlicher Arbeitsfelder die nun durch „Fitkids“ zusammengeführt wurden und sich gegenseitig besser ergänzen.

„Wir haben uns seit vielen Jahren für die Ergänzung unserer Arbeit durch Angebote für Kinder, die „schwächsten Glieder der Kette“, bemüht und sind heute froh, dass uns gelungen ist, diese – wenn auch in kleinem Umfang – zu etablieren“, erläutert Caritas-Bereichsleiter Thomas Rasch. „Umso mehr freue ich mich über dieses Zertifikat, denn es verweist auf den großen Erfolg dieser Arbeit“, lobt Rasch sein „tolles Team Suchthilfe“ für diese zukunftsweisende Entwicklung.

Back To Top