Sprache finden – süchtige Eltern

Süchtige  Mütter und Väter wollen gute Eltern sein! Das Kinderthema im Rahmen der suchttherapeutischen Beratung angemessen zur Sprache bringen zu können ist häufig eine  Schwierigkeit, die es zu lösen gilt. Berater und Beraterinnen fürchten um  Kontaktabbrüche, da Misstrauen, Scham und Angst (vor Kindesentnahmen) der Klienten und Klientinnen zunächst überwunden werden müssen.

Angebote für süchtige Eltern:

  • Information und Vermittlung von weiteren Hilfen anderer Institutionen
  • Begleitung und Beratung bei Ämtergängen
  • Bilden von gesunden sozialen Netzwerken
  • Unterstützung beim Öffnen des Familiengeheimnisses
Sucht und Drogenberatungsstellen haben eine große Chance die Kinder der Klienten/-innen früh in den Blick zu bekommen, so früh, dass ggf. Unterstützungsangebote vermittelt werden können, lange bevor es zu Schutzmaßnahmen kommen muss. Transparenz und klare Absprachen hinsichtlich der Schweigepflicht und der Zusammenarbeit mit den Beratern und Beraterinnen im Haus oder anderen Anlaufstellen sind Grundlage der Arbeit.

zurück