Netze knüpfen – Kooperationen und Netzwerke

Das gesunde Aufwachsen von Kindern ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden ist es nicht nur notwendig, die eigenen internen Rahmenbedingungen innerhalb der Beratungsstelle zu verändern, sondern auch Kooperationsstrukturen in die kommunalen Hilfesysteme zu entwickeln, die es süchtigen Müttern und Vätern ermöglichen mit ihren Kindern Hilfe anzunehmen.

Hier gilt es ein regionales Netzwerk unter den drei folgenden Überschriften zu entwickeln:

  1. Zielgruppenspezifisch
    • "Lotsen" in der Kommune für differenzierte Hilfsangebote für Kinder und ihre süchtigen Mütter und/oder Väter
  2. Fallübergreifende Kooperation
    • Verständigung über standardisierte Handlungsabläufe
    • ggf. Kooperationsvereinbarungen
  3. Fallbezogene Kooperation
    • Hilfeplankonferenzen
    • anonyme Fallberatung

zurück